Die Abflussspirale – ein wertvolles Werkzeug

Abflussspirale Nürnberg

Hammer, Nägel und Säge sind sicherlich in jeden Haushalt hier in Nürnberg zu finden. Schließlich sind sie ein oftmals benötigtes Werkzeug. Aber auch eine Saugglocke, eine Rohrzange oder eine Abflussspirale sollten vorhanden sein. Schließlich kommen sie bei Problemen mit dem Abfluss zu ihrem Einsatz, wo ein Hammer oder ein Nagel selbstverständlich nichts ausrichten können. Damit insbesondere die Abflussspirale ihrem gedachten Zweck vollkommen nachgehen kann, ist es notwendig, sie richtig anwenden zu können. Genauso ist es ratsam, bei Absicht ihrer Verwendung einige allgemeinere Informationen über sie zu wissen. Für genau diese beiden Fälle soll der nun folgende Text eine Hilfe darstellen.

Wozu dient eine Abflussspirale?

Eine Abflussspirale ist für handwerklich begabte Laien ein des Öfteren benutztes Werkzeug. Sie ist eines der besten Mittel gegen einen verstopften Abfluss. Zur gleichen Zeit ist sie eine Möglichkeit, welche durch ihren Gebrauch den Einsatz von einer Fachfirma verhindern kann. Somit lassen sich selbst teure Handwerkerrechnungen umgehen. Natürlich ist all dies nur möglich, wenn die Abflussspirale richtige Anwendung findet. Im gleichen Maße gilt es bei ihr, einige kleine Tipps zu beachten.

 

Die Arten und ihre richtige Handhabung

Unter einer Abflussspirale ist nicht immer ein und dieselbe Werkzeug-Art zu verstehen. Schließich gibt es die manuelle Abflussspirale. Dann existiert die Abflussspirale für die Bohrmaschine. Und sie kann auch noch elektrisch sein. Im Großen und Ganzen werden alle zu dem gleichen Zweck eingesetzt. Ihre Handhabung ist dabei allerdings verschieden. Eine manuelle Abflussspirale wird drehend in den jeweiligen Abfluss hineingeführt. Dabei gilt, es ein wenig Druck anzuwenden, bis die Fallröhre erreicht ist. Anschließend wird die Kralle durch das Rohr gedreht. Währenddessen lösen sich die Verstopfungen. Sollte es passieren, dass die Spirale dabei irgendwo stecken bleibt, so wird sie in die entgegengesetzte Richtung wieder zurück gedreht. Sobald die Verstopfung beseitigt worden ist, gilt das gleiche. Es erfolgt daraufhin noch ein Nachspülen mit Wasser. Die Abflussspirale für die Bohrmaschine hingegen wird verwendet, wenn die Verstopfung tiefer in den Rohren des Hauses liegt. Sie wird ordnungsgemäß an der Bohrmaschine angebracht. Gleich darauf gilt es, die Bohrmaschine auf die kleinstmögliche Umdrehungszahl einzustellen. Von nun an gelangt die Spirale behutsam in den Abfluss. Stoßen Sie dabei auf Wiederstand, so müssen Sie die Abflussspirale in der entgegengesetzten Richtung wieder hinaus drehen. Es ist ratsam, keine Gewalt anzuwenden. Ansonsten könnte nämlich das Abflussrohr brechen. Bei der elektrischen Abflussspirale ist die Handhabung wieder etwas anders. Gerade einmal wenig geeignet ist genau diese Variante für Duschen oder Badewannen. Eher befindet sich ihr Einsatzort bei Toiletten oder an Waschbecken. Bei dieser Anwendung wird die Abflussspirale ebenso an einer Bohrmaschine angebracht. Anschließend gelangt sie vorsichtig in den Abfluss hinein. Nach fünf Metern ist es möglich, die Bohrmaschine und die Spirale voneinander zu lösen. Nun kann eine Verlängerung dazwischen eingebaut werden. Sobald die Verstopfung beseitigt worden ist, soll mit Wasser nachgespült werden. Genauso gelangt nun die Spirale durch andersseitiges Drehen wieder aus dem Rohr hinaus.

 

Welche Spirale empfiehlt sich? Was kostet sie?

Für die Probleme von einem normalen Haushalt in Nürnberg genügt oftmals eine manuelle Abflussspirale. Diese sollte mindestens eine Länge von 3 oder besser noch 5 Metern aufweisen. Der Durchmesser kann 8mm, 16mm, 22mm oder 32mm betragen. Preislich ist mit einem Wert von 10-20 Euro zu rechnen. Die exakten Kosten sind von dem jeweiligen Hersteller abhängig.