Was ist eine Kanalsanierung?

Kanalsanierung Nürnberg

In Berlin, Düsseldorf oder auch in Nürnberg gibt es zahlreiche Einwohner. Diese verwenden tagtäglich auch zahlreiche Mengen an Wasser. Täglich wird jede Sekunde irgendwo in Deutschland ein Wasserhahn aufgedreht. Das verbrauchte Wasser, welches beispielsweise gerade in Großstädten wie Nürnberg die Norm ist, wird in die Kanalisation geleitet. Dort läuft es einer langen Kanalreihe entlang. Nun sind die meisten Kanäle, welche für die Kanalisation wichtig sind, schon etwas älter und haben eine lange Verwendungszeit hinter sich. Doch die Entwässerungssysteme, welche in jeder Stadt und auch in jedem Dorf vorhanden sind, sind besonders wichtig. 

Denn sie sorgen dafür, dass die Abwasserreste, beziehungsweise das Schmutzwasser, effektiv von allen Haushalten weg geleitet werden. Um diese Entwässerungssysteme in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten, ist eine Kanalsanierung im Laufe der Zeit oftmals nötig.

 

Sinn und Zweck der Kanalsanierung

Unter dem Begriff Kanalsanierung versteht man prinzipiell eine Verfahrensweise, beziehungsweise Maßnahmen zur Verbesserung oder Wiederherstellung von Entwässerungssystemen. Kanäle oder auch Entwässerungssysteme müssen von der Stadt beziehungsweise vom Land so geplant und gebaut werden, dass sie den Betrieb über eine längere Nutzungsdauer aufrechterhalten können. Um dieses zu gewährleisten, ist eine Kanalsanierung in regelmäßigen Abständen notwendig. Damit eine Kanalsanierung durchgeführt werden kann, ist es wichtig, Berichte über Störfälle, wie beispielsweise ein kleiner Einsturz, Überflutungen oder auch Gewässerverschmutzungen, zu erhalten. Anhand dieser Störfälle wird dann überprüft, ob eine Kanalsanierung durchgeführt werden muss. Um eine effektive und sinnvolle, aber vor allem baulich richtige, Kanalsanierung durchzuführen, werden oftmals spezielle Unternehmen benötigt. Diese haben sich auf die Entwässerungssysteme spezialisiert. Zusätzlich kann eine Kanalsanierung die Funktionstüchtigkeit der Entwässerungssysteme wiederherstellen. Dadurch wird die Nutzungsdauer effizient verlängert.

 

Die drei Arten der Sanierung

Die Kanalsanierung unterteilt sich in drei Arten, die Reparatur, Renovierung und Erneuerung. Jede dieser Arten findet auf unterschiedliche Weise Anwendung beziehungsweise hat unterschiedliche Aufgaben. So findet beispielsweise die Reparatur Anwendung bei örtlich begrenzten Schäden. Dazu gehören unter anderem undichte Muffen, Risse und schadhafte oder beispielsweise auch fehlerhafte Zuläufe. Die sogenannten Renovierungsarbeiten kommen immer dann in Frage, wenn örtlich begrenzte, sich wiederholende, Schäden auftreten. Hier können unter anderem durchaus mehrere Schäden auf einmal behoben werden. Zu guter Letzt gibt es bei der Kanalsanierung noch die Änderungsverfahren. Diese unterteilen sich unter anderem auch in grabenlose Verfahren und offene Bauweise. In diesem Bereich gibt es noch durchaus andere Unterscheidungsmöglichkeiten. Zum Beispiel wird unterschieden, ob Leitungen entfernt oder ersetzt werden sollen. Grundlegend kommt die Kanalsanierung oder auch Schachtsanierung in jedem Fall vor. Wichtig ist es hier jedoch, einen Fachbetrieb zu rufen. Denn dieser kennt sich am besten mit der Sanierungsarbeit aus. Selbst so genannte Hausanschluss-Sanierungen sind selbstverständlich von einer Fachfirma durchzuführen. Diese sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten.